Wechsel der Kfz-Versicherung

Jährlich ist für viele Kfz-Besitzer der 30.11. ein besonderer Stichtag. Bis zu diesem Termin lässt sich in der Regel die eigene Autoversicherung (Haftpflicht, Teil- und Vollkasko) fristgerecht kündigen. Eine Kündigung lässt sich generell mit einer Frist von einem Monat zum Ablauf des Versicherungsjahres (Vertragsende) aussprechen. Das Ablaufdatum (meist der 31.12.) findet sich im Versicherungsschein.

Unser Tipp: Prüfen Sie Ihre Versicherungsleistungen rechtzeitig und werfen Sie gleichzeitig einen Blick auf das Ablaufdatum in Ihrem Versicherungsschein. Wenn Sie Ihre Versicherungsgesellschaft oder den Tarif wechseln wollen, muss die Kündigung bis spätestens 30.11. schriftlich bei Ihrer Assekuranz vorliegen. Nutzen Sie dazu am besten ein Einschreiben mit Rückantwort bzw. ein Fax.

Musterschreiben zur Kündigung der Kfz-Versicherung kostenlos downloaden

Sonderkündigungsrecht

Abseits der jährlichen Kündigungsmöglichkeit zum 30.11. besteht ein Sonderkündigungsrecht, sofern die Kfz-Versicherung den Beitrag erhöht oder eine Veränderung der Vertragsbedingungen vornimmt (z. B. Typen- oder Regionalklassen anpasst). Ab dem Mitteilungszugang dürfen Versicherte innerhalb von vier Wochen ihre Autoversicherung wechseln.

Unser Tipp: Viele Versicherungsgesellschaften informieren Ihre Kunden über eine Beitragsanhebung oder Vertragsumstellung erst nach dem Stichtag. Trotzdem darf der Versicherungsnehmer den Vertrag aufgrund des Sonderkündigungsrechts innerhalb eines Monats auflösen. Wer die Information erst nach dem Jahreswechsel erhält, kann sogar rückwirkend zum 31.12. kündigen. Versicherungen müssen zudem auf das Sonderkündigungsrecht hinweisen.

Außerordentliche Kündigung bei Fahrzeugwechsel

Seine Kfz-Versicherung kündigen kann ein Versicherungsnehmer außerdem bei jedem Fahrzeugwechsel bzw. mit der entsprechenden Neuzulassung. Wird das bisherige Auto bei der Zulassungsstelle abgemeldet, erlischt der bis dato gültige Versicherungsschutz. Die neue Kfz-Versicherung ist frei wählbar.

Unser Tipp: Vergleichen Sie vorab die Anbieter auf Basis der Beiträge sowie der gebotenen Leistungen. Nutzen Sie dazu z. B. unseren Kfz-Versicherungsvergleich.

Kündigung im Schadensfall

Wechseln ohne Kündigungsfrist sind bei einem vorliegenden Schadensfall innerhalb von vier Wochen möglich. Diese Frist beginnt ab Bearbeitungsschluss des Schadens. Ob die Versicherung die Schadensregulierung übernimmt oder ablehnt spielt primär keine Rolle.

Wichtig: Zwar besitzt der Autofahrer nach der Regulierung eines Unfalls ein außerordentliches Kündigungsrecht, allerdings lässt sich die Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) nicht verhindern (nur mit einem vergleichsweise teuren Rabattretter oder Rabattschutz). Durch den Neuversicherer erfolgt immer eine Anfrage beim Vorversicherer. Allerdings kann die neue Versicherung trotz veränderter SF-Klasse z. T. günstigere Tarife bieten. Deshalb lohnt auch hier ein Vergleich.

Versicherungsvergleich

Frage & Antworten

Sebastian fragte am 9.07.2013 um 19:05:13

Wir wollen bei dem Fahrzeug meiner Schwiegermutter (es ist aktuell auf sie zugelassen) den Versicherungsnehmer (bisher sie, jetzt meine Frau) und zeitgleich die Versicherung wechseln. Ist dies möglich oder bedarf es dazu auch einen Halterwechsel?

  1. Redaktion antwortete am 12.07.2013 um 10:56:07

    Für diesen Fall gibt es zwei Möglichkeiten: a) Sie beantragen bei der neuen Versicherung eine so genannte abweichende Halterschaft. Dabei ist eine Person der Halter und eine andere Person der Versicherungsnehmer. Das ist die einfachste Möglichkeit. Variante b) wäre die Übernahme der Halterschaft durch Sie.

Weinbrenner fragte am 20.06.2013 um 15:40:54

Ich will mein Auto in Deutschland neu anmelden. Es war bisher in Litauen bei der dortigen ERGO versichert. Dort gibt es keine Schadenfreiheitsrabatte. Wie wird in Deutschland das Auto eingestuft durch die Versicherung?

  1. Redaktion antwortete am 21.06.2013 um 7:38:39

    Die Einstufung hängt von mehreren Faktoren ab und beginnt mit der Frage, ob Sie deutscher Staatsbürger sind? Viele Versicherungen erkennen bei der Ummeldung eines bislang im Ausland versicherten Kfz die bei der ausländischen Versicherung erworbenen Schadenfreiheitsklassen an. Benötigt werden dazu eine Bestätigung der ausländischen Versicherung über die Anzahl der schadenfreien Jahre sowie eine beglaubigte deutsche Übersetzung dieser Bestätigung.

Eine Frage stellen: