Kfz-Vollkaskoversicherung

Nun ist es endlich soweit: Sie sind – vielleicht zum allerersten Mal in Ihrem Leben – stolzer Besitzer eines Neuwagens. Oder Sie haben sich den lang ersehnten Traumwagen als gebrauchtes Fahrzeug angeschafft, weil Sie sich diesen als Neuwagen nicht leisten konnten. Wie auch immer, in Ihrer Hofeinfahrt steht nun ein Fahrzeug von entsprechend großem Wert, das natürlich so gut wie möglich versichert sein muss.

Zwar denkt keiner gerne darüber nach, was im Falle eines Unfalls an Kosten für die Behebung des Schadens auf ihn zukommen, dennoch sollte es selbstverständlich sein, sich diesbezüglich Gedankens zu machen. Schließlich möchte keiner, dass die Schadenssumme nach einem selbst verschuldeten Unfall so groß ist, dass diese unmöglich aus eigener Tasche bezahlt werden kann.

Ein guter und umfassender Versicherungsschutz für das neue oder hochwertige, gebrauchte Fahrzeug muss also her. Diesen gibt es seit vielen Jahren in Form der Kfz-Vollkaskoversicherung in Deutschland. Mit einem solchen Versicherungsschutz ist der Fahrzeughalter in der Regel für alle Eventualitäten abgesichert und muss sich keine Sorgen darum machen, bei einem Schaden auf einem Berg von Kosten sitzen zu bleiben. Dies gilt übrigens auch dann, wenn er diesen Schaden selbst verursacht hat.

Im Endeffekt bedeutet das: die Kfz-Vollkaskoversicherung beinhaltet grundsätzlich alle Leistungen aus der Kfz-Teilkaskoversicherung, finanziert darüber hinaus aber auch die Regulierung von Schäden am eigenen Fahrzeug – unabhängig davon, wer der Unfallverursacher war. Dies gilt also nicht nur dann, wenn andere, dritte Verkehrsteilnehmer an einem Unfall beteiligt sind, sondern auch in Fällen, in denen der Versicherte ganz allein für einen Schaden an seinem Fahrzeug verantwortlich ist. Dies könnte beispielsweise dann der Fall sein, wenn er aus Unachtsamkeit oder unangepasster Geschwindigkeit aus einer Kurve getragen wird und anschließend im Graben landet.
Versicherungsvergleich
Doch für welche Fahrzeuge ist eine Vollkaskoversicherung sinnvoll, und wann sollte man diese durch eine Kfz-Teilkaskoversicherung ablösen? Wie verhält es sich außerdem mit den Versicherungsklassen, und welche Selbstbeteiligung für die Vollkaskoversicherung sollte vereinbart werden? Fragen über Fragen, auf die wir Ihnen hier möglichst präzise und trotzdem einfach verständliche Antworten geben möchten. Gerade bei der Vollkaskoversicherung ist eine sorgsame und gründliche Recherche und Auswahl des richtigen Versicherers ratsam, da die Prämien für eine solche Versicherung in der Regel recht hoch liegen. Wer sich hier nicht gründlich informiert und das erstbeste Angebot annimmt, kann mitunter mehrere Tausend Euro im Jahr einfach verschenken.

Doch es gibt noch viele weitere Fragen rund um die Kfz-Vollkaskoversicherung zu klären. Wie verhält es sich beispielsweise bei Leasingfahrzeugen? Und was ist, wenn der Fahrer bei einem selbstverschuldeten Unfall unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand? Sind außerdem alle möglichen Naturgewalten im Versicherungsschutz mit eingeschlossen? Auch auf diese Fragen werden wir Ihnen in den folgenden Abschnitten die entsprechenden Antworten geben. So sind Sie mit dem nötigen Grundwissen ausgestattet, um einen möglichst perfekt passenden Umfang des Versicherungsschutzes bei Ihrer Vollkaskoversicherung mit der Versicherungsgesellschaft festzulegen. Es ist heute nämlich gang und gäbe, dass der Kunde die wesentlichen Vertragsbestandteile selbst gestalten kann. Starre, vorgefertigte Verträge gibt es in diesem Bereich kaum noch. Mit dem nötigen Fachwissen sind Sie also dazu in der Lage, Ihre Kfz-Vollkaskoversicherung selbst zu konfigurieren und somit den optimalen Kompromiss zwischen günstigen Prämien und bestem Versicherungsschutz zu erreichen.