Sonstige Zusatzversicherungen

Viele Menschen verdrehen unmittelbar die Augen, wenn sie das Wort Zusatzversicherungen hören. Sie denken dabei lediglich an eine Gewinnmaximierung der Versicherer, die versuchen, ihren Kunden möglichst viele Versicherungen aufzuschwatzen. In einigen Fällen mag das so sein, doch nicht immer sind Zusatzversicherungen wirklich überflüssig. In einigen Fällen können Sie sogar absolut notwendig sein, wenn man sich nicht einem besonders hohen Risiko aussetzen möchte.

Das beste Beispiel dafür sind Personen, die ihr Fahrzeug gewerblich nutzen. Sie unterliegen ganz anderen Voraussetzungen und Bedürfnissen, wie es ein privater Kfz-Halter tut. Aus diesem Grund gibt es diverse Zusatzversicherungen, die speziell auf gewerbliche Fahrzeugnutzer zugeschnitten sind.
Versicherungsvergleich
Wie verhält es sich zum Beispiel, wenn ein gewerblicher Fahrzeugnutzer des Öfteren Mitarbeiter in seinen Fahrzeugen transportiert, und diese bei einem Unfall zu Schaden kommen? Grundsätzlich haben Mitfahrer die Möglichkeit, den Fahrer und/oder Halter des Fahrzeugs auf Schadensersatz zu verklagen. Mit einer speziellen Zusatzversicherung für die Insassen gewerblicher Fahrzeuge kann man solchen Gefahren aus dem Weg gehen.

Besonders wichtig ist eine Zusatzversicherung, wenn der Versicherungsgegenstand – also das Fahrzeug – gar nicht über einen regulären Versicherungsschutz verfügt. Dies könnte beispielsweise dann der Fall sein, wenn das Fahrzeug abgemeldet ist und in einer Garage oder auf einem privaten Grundstück abgestellt wird. Auch Oldtimerbesitzer können davon ein Lied singen. Ihre Fahrzeuge sind meist einen großen Teil des Jahres abgemeldet beziehungsweise stillgelegt, es besteht also kein entsprechender Versicherungsschutz.

Grundsätzlich trifft diese Misere für jeden Fahrzeughalter zu, der sein Fahrzeug nicht über das ganze Jahr hinweg kontinuierlich angemeldet hat. Also auch z. B. auf Motorradbesitzer, die lediglich mit einer Saisonzulassung fahren. Es muss in irgendeiner Art und Weise erreichbar sein, dass das Fahrzeug auch für die Monate, in denen es nicht angemeldet ist und somit keinen Versicherungsschutz durch die normale Kfz-Haftpflicht- beziehungsweise Kaskoversicherung aufweist, mit einer Zusatzversicherung geschützt wird. Diese kann beispielsweise dann zum Einsatz kommen, wenn das Fahrzeug gestohlen oder durch die Einwirkung von Naturgewalten beschädigt wird.

Insbesondere für Oldtimerbesitzer ist das Ganze existenziell wichtig. In diesem Fall stehen die Fahrzeuge nicht nur abgemeldet in Garagen oder auf Privatgrundstücken, sondern werden in diesem Zustand auch oft in Werkstätten, zu Veranstaltungen etc. transportiert. Man stelle sich einmal vor: ein hochpreisiger Oldtimer mit einem Wert von mehreren 100.000 € wird völlig ohne Versicherungsschutz von Veranstaltung zu Veranstaltung oder in Werkstätten transportiert. Bei einem Schaden oder sogar dem Diebstahl des Fahrzeugs bleibt der Besitzer auf den kompletten Kosten sitzen.

In diesem Fall empfiehlt es sich, eine Versicherung mit dem Namen „Transport-Standort-Versicherung“ abzuschließen. Sie ist speziell auf die Bedürfnisse von Fahrzeughaltern zugeschnitten, die den Versicherungsgegenstand in abgemeldetem Zustand nicht nur auf ihrem Grundstück oder in der Garage abstellen, sondern mehrmals im Jahr zu verschiedenen Standorten transportieren. Die Versicherung bietet einen wirkungsvollen Rundumschutz und zahlt ihre Leistung sowohl beim Diebstahl des Fahrzeugs als auch bei Beschädigungen durch Vandalismus, Naturgewalten etc. aus.
Versicherungsvergleich